Grundlagen ursprüngliches Qi

Das ursprüngliche Qi

Im daoistischen Werk Yuanqi Lun 元氣論 <Abhandlung über das ursprüngliche Qi> am Ende der Tang-Zeit 唐 (tang, 618-906 n. Chr.) wird das ursprüngliche Qi in seiner gesamten Bedeutung besprochen.

Im medizinischen Kontext bedeutet „ursprüngliches Qi“ 元氣 (yuanqi) die das Leben antreibende Kraft, die sich zwischen den Nieren befindet.

Das Yuanqi Lun betreibt eine systematische und komplette Herleitung ein jeden Phänomens (Natur, Kultur, Leben) als Entwicklungsstufe eines ursprünglichen Qi, das der einheitliche Ausgangspunkt aller Dinge ist.

Die Natur ist ein perfektes Abbild des belebten Körpers.

Es gibt nur ein Qi, dass sich in vielfacher Weise zeigt. Aus diesem Grund gilt es die „Einheit“ 一 (yi) zu bewahren, in diesem Sinne heißt eine wichtige Langslebigkeitstechnik des Daoismus auch „Methode zur Bewahrung der Einheit“ 守一法 (shou yi fa).

Das Leben und seine Entwicklung mit dem Beginn bei der Geburt ist ein Vervielfältigungsprozess weg von der Einheit, daher führt auch der Zustand im späten Himmel zum Tode als endgültiger Verlust der Einheit, während der Zustand im frühen Himmel Lebenskraft ansammelt und als Ausdruck vollständiger Einheit zum Leben führt.

Def. von Qi: „Identität zwischen natürlicher Anlage und Qi“, „Qi ist die natürliche Anlage“

Das Üben von Langlebigkeitstechniken ist die Durchführung von reduktionistischen Prozessen zu einer ontogenetisch möglichst frühzeitigen Persönlichkeit, ausgedrückt im Bild des Embryos.

Im Körper bildet das ursprüngliche Qi drei Zentren, den „drei Dantian“ 三丹田 (san dantian), welche mit dem „dreifachen Wärmer“ 三焦 (sanjiao) identifiziert werden.

Die Bevorzugte Technik der Autoren des Yuanqi Lun muss die sogenannte „Drei-Eins-Technik“ 三一法 (san yi fa) gewesen sein, am besten zu übersetzen als „die Methode, mit der man die Drei zur Einheit bringt“. Die Drei sind Geist, Qi und Feinststoff (Essenz), die Einheit ist Ausdruck des Terms „Es gibt nur ein Qi“.