Grundlagen Einführung

Der Schriftzeichen Qi 氣 (qi) ist der zentrale Begriff der traditionellen chinesischen Wissenschaften. Das Schriftzeichen Qi ist sehr schwierig zu übersetzen, denn er verändert sich und nimmt in den unterschiedlichen Wissensgebieten unterschiedliche Inhalte an. Qi wird im Westen häufig übersetzt mit „Energie“ bzw. mit „Lebensenergie“, was aber aus unserer Sicht falsch ist, denn diese Übersetzung zwingt dem Begriff eine westliche Vorstellung von „Lebensenergie“ auf, die der Begriff aufgrund der großen kulturellen Unterschiede zwischen china und dem Westen nicht beinhalten kann.

Am besten ist es, wenn man den Begriff Qi unübersetzt als „Qi“ belässt, weil zum einen Qi selbst in den chinesischen traditionellen Wissenschaften über ein sehr großes Bedeutungsspektrum verfügt, zum anderen aber auch daran, dass Qi in der Bedeutung einer wie auch immer gearteten Lebenskraft, für das Individuum nur subjektiv erfahrbar ist. Die Art der subjektiven Erfahrungen ist darüber hinaus geprägt von kulturellen Bedingungen, die sich regional verändern können.

Das Konzept Qi ist das theoretische Zentrum aller traditioneller chinesischen Wissenschaft. Im Prinzip dreht sich in den chinesischen Wissenschaften immer alles um das Qi. Feng Shui beschäftigt sich mit dem Qi einer Landschaft oder eines Raumes oder dem Qi in der Erde und in der Luft, die TCM untersucht das Qi im menschlichen Körper, Bazi Suanming berechnet die Entwicklung eines individuellen Qi während der Lebenszeitraumes, Qigong  versucht durch Übungen das Qi des Menschen zu konservieren und es vor dem Altersverfall zu bewahren. Die chinesische Kunst der Kalligraphie möchte dem geschriebenen Zeichen ein spezifisches Qi verleihen, das eine Wirkung auf den Betrachter hat. Die Physiognomie möchte das Qi des Gesichtsausdrucks untersuchen, um Rückschlüsse auf das Leben des betreffenden Menschen zu machen. Kurzum kann man daran erkennen, dass das Hauptthema der chinesischen Wissenschaften immer Qi ist.

Auf der anderen Seite ist es aber so, dass sich die Bedeutung des Zeichens Qi auch während des langen Entwicklungsprozess der chinesischen Kultur inhaltlich verändert hat und es keineswegs so ist, dass ein chinesischer Autor aus dem 2. Jh. v. Chr. dem Zeichen Qi denselben Inhalt zuordnete, wie ein chinesischer Autor aus dem 12. Jh. n. Chr. Es ist eines der größten Missverständnisse des Westens beim Umgang mit den traditionellen chinesischen Wissenschaften anzunehmen, dass deren Fachbegriffe und besonders der Zentrumsbegriff Qi in allen Epochen und allen Texten dieselben Bedeutung haben muss, die man in unserer Zeit lapidar als „die Energie“ zusammenfasst, wobei schließlich vollständig ungeklärt bleibt, was wiederum unter „Energie“ verstanden wird.

Qi ist ein chinesisches Metakonzept, das zwangsläufig alle Dinge gleichzeitig betrifft. Die Interpretation und Deutung dieses Begriffs hat sich während der langen Entwicklungsgeschichte der traditionellen chinesischen Wissenschaften über die Jahrhunderte immer wieder verändert, so dass man sagen, dass sich jede Epoche den Begriff Qi als Lebenskraft neu definiert hat.