Grundlagen Bedeutung

Alte etymologische Lexika berichten, dass das Piktogramm 氣 (qi) ursprünglich die „Reispflanze“ 米 (mi) im unteren Feld des Piktogramms und „übereinander liegende Luftschichten“ 气 (qi) im oberen Teil des Piktogramms zeigt. Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen dem Schriftzeichen 氣 qi und dem Schriftzeichen 餼 (xi), welches „heilige, lebende Opfertiere“ bzw. „frische Opfergaben“ bedeutet. Das Piktogramm餼 (xi) weist neben dem hier zu diskutieren Zeichen Qi noch im linken Teil das Piktogramm 食 (shi), welches „essen“ und „Nahrungsaufnahme“ bedeutet. Die heutige Schreibweise 气 (qi) ist eine vereinfachte Form des ursprünglichen Piktogramms氣 (qi).

Wir können im wesentlichen festhalten, dass das Zeichen Qi ursprünglich als Terminus für die Beschreibung natürlicher Phänomene, wie „die Dunstbildung über Reisefeldern“ benutzt worden ist, aber auch als Bezeichnung für Opferungen lebender Tiere innerhalb eines religiös-okkulten Rahmen aber schließlich doch auch mit einer unklar definierten „Nahrungsaufnahme“ oder „Versorgung“ assoziiert worden ist.

Die drei großen Bedeutungfelder von Qi in klassicchinesischen Originalquellen

1. „das ursprüngliche Qi von Himmel und Erde“ ???? (tian di zhi qi) oder das „ontologisch wirksame Qi. Das beschreibt Qi-Modelle für die Beschreibung der Weltentstehung, wie

„Yin-Qi“ 陰氣 (yinqi) und „Yang-Qi“ 陽氣 (yangqi),
„Qi des frühen Himmels“ 先天之氣 (xiantian zhi qi) und „Qi des späten Himmels“ 後天之氣 (houtian zhi qi),
die „äußerste Einheit“ 太乙 (taiyi) und das „urspüngliche Qi“ 元氣 (yuanqi),
die „große Reinheit“ 太素 (taisu) und das „Qi der Abbilder“ 像氣 (xiangqi),
das Taiji 太極 (taiji) und das „Qi der Formen“ 形氣 (xingqi)

2. „das Qi der Natur“ 自然之氣 (ziran zhi qi)

Hier werden vor allem klimatische und thermische oder klimatische, in jedem Falle aber sinnlich wahrnehmbare Phänomene in der Natur beschrieben.
Bekannt sind die „sechs Qi“ 六氣 (liu qi). Hierbei handelt es sich Yin, Yang, Wind, Regen, Dunkelheit und Helligkeit

3. „das Qi des menschlichen Körpers“ 人體之氣 (renti zhi qi)

Dieser Bereich umfasst alle Sachverhalte, die sich in der chinesischen Medizin und den daoistischen Langlebigkeitstechniken ergeben können. Man unterscheidet in der chinesischen Fachliteratur dabei zwischen dem „Blut-Qi“ 血氣 (xueqi) als Vertreter des lebenden Körpers und dem „psychologischen Qi“ 心理之氣 (xinli zhi qi) als Vertreter der mentalen Aspekte des Menschen.

Allgemeine Bedeutungsspektrum des Schriftzeichens Qi:

 „Atem“

„Luft“

„Dampf“

„Gas“

„Wetter“

„Art und Weise einer Sache“

„Veranlagung“

„Temperament“

„Kraft“

„Leben spendendes Prinzip“

„Einflüsse“

„materielle Kraft“

physikalische oder klimatische Zustände, wie „Wetter, Klima“ 天氣 (tianqi, wörtl.: „Himmels-Qi“)

Darüber hinaus finden wir noch spezialisierte Bedeutungen des Terminus technicus Qi innerhalb verschiedener Fachsprachen, wie zum Beispiel Qi in der Bedeutung von „Geruchsausstrahlung“ aber auch als „Temperaturausstrahlung“ einer Arzneidroge.

In der modernen chinesischen Qigong-Literatur wird Qi bezeichnet als
„informational wave motion producing ordering effect“.

Weitere Übersetzungen des Begriffs Qi im Westen heißen:
Spiritus sanctus, Pneuma, Fluidum, Energie, energetische Terminologie

Umgekehrt wurde der Begriff von chinesischen Forschern (zumeist sind dies Physiker, Biologen, Ärzte, gelegentlich auch Philosophen) den Entdeckungen westlicher Wissenschaften angeglichen. Hier sehen sie eine Übersicht zu den westlichen Erfindungen und den chinesischen Angleichungen des Begriffs Qi:

Hinsichtlich des westlichen Elementesystem: Qi ist das „Element der Elemente.“
Hinsichtlich der westlichen Entdeckung der Elektriziät: Qi ist die „Elektrizität.“
Hinsichtlich der westlichen Quantenmechanik: Qi ist die „früheste und kleinste Einheit, aus der sich die Wesen bilden.“
Hinsichtlich westlicher Systemtheorien: Qi ist eine „informelle Wellenbewegung mit einem Ordnung produzierenden Effekt“

Andere chinesische Angleichungen sind:

Qi als „empfangene Infrarotstrahlung [im] Niederfrequenzbereich“

Qi als „magnetische Information [im] Niederfrequenzbereich“

Qi als „Subatomar fließende Signale“ (od.) Mikroinformationsfluss“

Qi als „Infraschall“

Qi als „biologischer Ionenfluss“

Qi als „sichtbarer Strahleneffekt“

Qi als „weicher Strahleneffekt“

Aufgrund der großen Bedeutungsbreite des Begriffes Qi belassen wir die Bezeichnung des Schriftzeichens 氣 (qi) bei „Qi“, um interpretatorische Beugungen zu vermeiden und jedem Anwender des Begriffs ein möglichst neutrales Feld für seinen individuellen Vergleich zwischen seiner subjektiven Erfahrung und den historischen Tatsachen zu geben.