Grundlagen Himmelsstämme und Erdzweige

Einführung

Die Darstellung von Zeiteinheiten, wie Jahr, Monat, Tag und Stunde im Mondkalender geschieht in den traditionellen chinesischen Wissenschaften mit Hilfe der so genannten 10 Himmelsstämme 天干 (tiangan, Abk: Hs) und 12 Erdzweige 地支 (dizhi, Abk: Ez). Es handelt sich hierbei um zwei unterschiedliche numerologische Systeme, die jeweils den Himmel und die Erde repräsentieren.

Konzept
der
Urkraft
Konzept
der
Ontologie
Konzept
der
Schöpfung
Konzept
des
menschlichen
Bewusstseins
Konzept
der
Numerologie
天干
Dunst (qi) Yang Himmel (tian) Geist (shen) Hs (tiangan)
陰陽 天干
Universalkraft Qi Yin u. Yang Mensch (ren) Qi HsEz (tiangan dizhi)
Reis (mi) Yin Erde (di) (精 Ez (dizhi)

 Sowohl die Hs als auch die Ez sind in die Kategorien Yin und Yang und in die fünf Wandlungsphasen eingeteilt. Sie sind ein Spiegel der wachsenden und niedergehenden Natur und der sich dabei vollziehenden klimatischen Veränderungen im Verlauf eines Jahres. Sie stellen eine systematische Numerologie der Schöpfung dar. Zusammengenommen ergeben die beiden piktographischen Numerologien der Hs und Ez das kombinierte numerologische System des 60-stelligen Zyklus der Hs und Ez. Die Kombinationen und ihre Einzelkomponenten sind Symbole, die verschiedene Assoziationen des klimatischen und thermischen Geschehens und des Aufblühens und Verwelkens der Vegetation während eines Jahres hervorrufen.

Die Himmelsstämme in der Reihenfolge des Erzeugens

chinesisches Schriftzeichen

Aussprache in Mandarin (Pinyin)

jia

yi

bing

ding

wu

ji

geng

xin

ren

gui

Die Erdzweige

chinesisches Schriftzeichen

Aussprache in Mandarin (Pinyin)

zi

chou

yin

mao

chen

si

wu

wei

shen

you

xu

hai

Der 60-stellige Zyklus von 10 Hs und 12 Ez ergibt sich aus folgendem Sachverhalt:

Während die 10 Hs den „Kreis des Himmels“ darstellen, repräsentieren die 12 Ez „das Quadrat der Erde“. Weil sich der Himmel gegenüber der Erde aus der Sicht des Betrachters in Bewegung befindet, ergeben sich unterschiedliche Kombinationen der übergeordneten Hs und der untergeordneten Ez im Sinne der scheinbaren Drehbewegung des Himmels. Das Wunder der Schöpfung stellt sich in diesem System als eine im wahrsten Sinne des Wortes „Quadratur des Kreises“ dar. Aus dieser Drehbewegung ergeben sich die in folgender Tabelle abgebildeten Kombinationen der 10 Hs und 12 Ez. Einfach ausgedrückt bilden die 10 Hs und 12 Ez ein numerologisches System von 60 verschiedenen Zahlen. Jede Zahl ist aus einem Hs und einem Erdzweig zusammengesetzt. Die 60 Zahlen sind ein Kreislauf, der sich unendlich wiederholt und gleichzeitig eine phänomenologische Bedeutung beinhaltet.

Es werden in folgender Tabelle die 10 Hs und 12 Ez dargestellt, die nach Yin- und Yang-Aspekten miteinander kombiniert einen 60-stelligen Zyklus ergeben. Dabei wird die 10-stellige Reihe der Hs und die 12-stellige Reihe der Ez so lange nebeneinander in derselben Reihenfolge gezählt, bis sie sich an der 61. Stelle als Kombination wiederholen. Die 1. Stelle ist damit auch die 61. Stelle. Die Reihung der 60 Stellen wird als Zyklus der 60 Kombinationen von 10 Hs und 12 Ez definiert. Traditionellerweise werden die 60 Stellen des Zyklus immer in sechs Zehnerreihen eingeteilt. Weil jede Zehnerreihe mit dem Himmelsstamm 甲 (jia, +H entspricht Hs „Yang-Holz“) beginnt, nennt man sie auch die „sechs Yang-Hölzer“ 六甲 (liujia) oder die „sechs Zehnerreihen“ bzw. „sechs Dekaden“ 六旬 (liuxun). Weil der 60stellige Zyklus mit der Kombination „Hs Yang-Holz, Ez Yang-Wasser“ 甲子 (jiazi, +HW+) beginnt, nennt man den 60stelligen Zyklus der HS und Ez in der chinesischen Originalliteratur auch ein nur 甲子 (jiazi). Da es 2 Ez mehr gibt als Hs, verschiebt sich die Zählung der 12 Ez in jeder Zehnerreihe um zwei Stellen. Die 10 Hs bleiben dagegen in jeder Zehnerreihe gleich. In alten Instrumenten wurde diese Bewegung so dargestellt, dass man die Himmelsscheibe mit 10 Stellen auf des Erdquadrat mit 12 Stellen legte und solange gegenüber dem Erdquadrat bei der Berechnung drehte, bis alle Kombinationen erfasst oder justiert werden konnten. Der chinesische „geomantische Kompass“ 羅盤 (luopan) beruht auch auf diesem Prinzip.

Der 60stellige Zyklus in der chinesischen Urfassung

Der 60ziger Zyklus der kombinierten Himmelsstämme und Erdzweige

Nr.

1.Dekade

Nr.

2.Dekade

Nr.

3.Dekade

Nr.

4.Dekade

Nr.

5.Dekade

Nr.

6.Dekade

1-10

11-20

21-30

31-40

41-50

51-60

1.

甲子

11.

甲戌

21.

甲申

31.

甲午

41.

甲辰

51.

甲寅

2.

乙丑

12.

乙亥

22.

乙酉

32.

乙未

42.

乙巳

52.

乙卯

3.

丙寅

13.

丙子

23.

丙戌

33.

丙申

43.

丙午

53.

丙辰

4.

丁卯

14.

丁丑

24.

丁亥

34.

丁酉

44.

丁未

54.

丁巳

5.

戊辰

15.

戊寅

25.

戊子

35.

戊戌

45.

戊申

55.

戊午

6.

己巳

16.

己卯

26.

己丑

36.

己亥

46.

己酉

56.

己未

7.

庚午

17.

庚辰

27.

庚寅

37.

庚子

47.

庚戌

57.

庚申

8.

辛未

18.

辛巳

28.

辛卯

38.

辛丑

48.

辛亥

58.

辛酉

9.

壬申

19.

壬午

29.

壬辰

39.

壬寅

49.

壬子

59.

壬戌

10.

癸酉

20.

癸未

30.

癸巳

40.

癸卯

50.

癸丑

60.

癸亥

Der 60stellige Zyklus in der Entschlüsselung nach Dr. Kubny

Der 60ziger Zyklus der kombinierten Himmelsstämme und Erdzweige

1. Dekade

2. Dekade

3. Dekade

4. Dekade

5. Dekade

6. Dekade

1-10

11-20

21-30

31-40

41-50

51-60

1

+HW+

11

+HE2+

21

+HM+

31

+HF+

41

+HE+

51

+HH+

2

-HE-

12

-HW-

22

-HM-

32

-HE2-

42

-HF-

52

-HH-

3

+FH+

13

+FW+

23

+FE2+

33

+FM+

43

+FF+

53

+FE+

4

-FH-

14

-FE-

24

-FW-

34

-FM-

44

-FE2-

54

-FF-

5

+EE+

15

+EH+

25

+EW+

35

+EE2+

45

+EM+

55

+EF+

6

-EF-

16

-EH-

26

-EE-

36

-EW-

46

-EM-

56

-EE2-

7

+MF+

17

+ME+

27

+MH+

37

+MW+

47

+ME2+

57

+MM+

8

-ME2-

18

-MF-

28

-MH-

38

-ME-

48

-MW-

58

-MM-

9

+WM+

19

+WF+

29

+WE+

39

+WH+

49

+WW+

59

+WE2+

10

-WM-

20

-WE2-

30

-WF-

40

-WH-

50

-WE-

60

-WW-

Erklärungen zur Tabelle:

Bei den Hs wie auch den Ez werden die fünf Wandlungsphasen durch ihren Anfangsbuchstaben bezeichnet:

H für Holz, F für Feuer, E für Erde, M für Metall, W für Wasser.

Die Pole Yin und Yang werden durch Zeichen repräsentiert:

Das Zeichen - bedeutet Yin , + bedeutet Yang.

Spezifische Bedeutung, geordnet nach Yin- und Yang-Qualitäten und in der korrekten Reihenfolge des gegenseitigen Erzeugens

Buchstaben- und Zeichenkombinationen für die 10 Hs

Die Markierung der Himmelstämme als Yin- oder Yang-Stamm wird durch das Minus- oder Plus-Zeichen links des Buchstabens vorgenommen. Daran wird ein Himmelsstamm als solcher erkannt:

Yang-Holz: +H, Yin-Holz: -H, Yang-Feuer: +F, Yin-Feuer: -F, Yang-Erde: +E, Yin-Erde: -E, Yang-Metall: +M, Yin-Metall: -M, Yang-Wasser: +W, Yin-Wasser: -W.

Buchstaben- und Zeichenkombinationen für die 12 Ez

Die Markierung der Ez als Yin- oder Yang-Stamm wird durch das Minus- oder Plus-Zeichen rechts des Buchstabens vorgenommen. Daran wird ein Erdzweig als solcher erkannt:

Yang-Wasser: W+, Yin-Erde: E- (auch: Yin-Erde des Wassers), Yang-Holz: H+, Yin-Holz: H-, Yang-Erde: E+ (auch: Yang-Erde des Holzes), Yin-Feuer: F-, Yang-Feuer: F+, zweiter Erdzweig Yin-Erde: E2- (auch: Yin- Erde des Feuers), Yang-Metall: M+, Yin-Metall: M-, zweiter Erdzweig Yang-Erde: E2+ (auch: Yang-Erde des Metalls), Yin-Wasser W-.

Obige Tabelle zeigt alle Kombinationen der 10 Hs und 12 Ez. Weil der 60-stellige Zyklus mit der Kombination +HW+ (Yang-Holz/Yang-Wasser) beginnt und diese Kombination chinesisch „Jiazi“ ausgesprochen wird, trägt der 60-stellige Zyklus traditionellerweise den Namen „Jiazi“. Auffallend ist innerhalb dieses Zyklus, dass es prinzipiell nur Kombinationen von Yang-Hs mit Yang-Ez (z.B. +EW+) oder Yin-Hs mit Yin-Ez (z.B. -EW-) gibt, ein Umstand, den man in einer Wiedergabe durch Zahlen nicht erkennen kann.

Anmerkung zur Tabelle: Hs = Himmelsstamm, Ez = Erdzweig, HsEz = Himmelsstamm- und Erdzweigkombination. Die arabischen Zahlen bezeichnen die Durchnummerierung der Kombinationen von jeweils einem Himmelsstamm und einem Erdzweig des gesamten 60-stelligen Zyklus in der korrekten Reihenfolge. Die Hs sind der linke Teil jeder Zeichenkombination. Die Ez sind der rechte Teil jeder Zeichenkombination. Der erste Teil einer Kombination repräsentiert den Himmel, der zweite Teil repräsentiert die Erde.

Um die Einzeldarstellung der 10 Hs und 12 Ez bzw. deren Kombinationen auch für den Abendländer verständlich zu machen, hat Dr. Manfred Kubny nach jahrelangen Versuchen ein simples System erfunden, dass die Bedeutung der Schriftzeichen von Hs und Ez ohne Bedeutungsveränderung wiedergibt und auch für westliche Menschen ohne Schwierigkeit und ohne dass sie Chinesisch lernen müssten verstehbar ist. Es hat bisher mehrere Versuche gegeben, die 10 Hs und 12 Ez und deren Kombinationen in eine westliche Sprache zu übertragen. Alle diese Versuche hatten jedoch den Nachteil, dass der bildhafte Inhalt der Hs und Ez bei der Übertragung verloren ging. Es hat aber in einer Technik, wie beispielsweise der des Bazi Suanming (chin. Astrologie) keinen Sinn, eine westliche Numerologie anzuwenden um das chinesische Ursprungssystem zu imitieren und dabei den Verlust der Assoziationsinhalte hinzunehmen. So ist es zum Beispiel durchaus möglich für die erste Hs/Ez-Kombination „Jiazi“ die Verkürzung „1a“ oder „1-I“ zu verwenden, jedoch steht in der chinesischen Urquelle die Bedeutung „Hs Yang-Holz/Ez Yang-Wasser“. Manfred Kubny hat eine Entschlüsselung entwickelt, die dem Urtext näher kommt. So werden für die Bezeichnung der Wandlungsphasen Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser ihre jeweiligen Anfangsbuchstaben verwendet und die Zeichen + bzw. – für Yang bzw. Yin.